Heute früh fühlte ich mich zurück versetzt, zurück versetzt in ein Wochenende vor fast 2 Jahren. Zurück versetzt in das 1. Juli Wochenende 2005.

Gestern Abend war ich bis 20.30 Uhr bei der Gruppensitzung für das Fahrsicherheitstraining. Gegen 22.30 Uhr habe ich dann 2 Bekannte nach Hause gebracht. Auch einen, in den ich mal ziemlich stark verknallt war. Als ich vor seinem Block stand, noch seinen Cousin im Auto und er fragte: "Na Juli, willste noch mit hoch kommen, was trinken?" Ich kenne diese Situation, genau das habe ich schon mal erlebt, es war ein richtiges Déjà-Vu. Es ist ca. 5-6 Monate her, als ich diesen Satz schon einmal hörte. Und auch gestern fing mein Herz an zu pochen, wie vor dieser Zeit. Sein Cousin sagte nur: "Nein, ich will nach Hause, wir fahren jetzt" und da sagte ER: "Juli, dann komm doch einfach nachher nochmal lang." Und sein Cousin sagte: "Bestimmt nicht, Julia muss doch morgen wieder zeitig aufstehen, stimmt's?" Ich habe nur: "Ja, trotzdem würde ich gern wieder kommen" vor mir her gemurmelt und dann sagte ER: "Na gut, wenn du nicht willst - dann eine gute Nacht" Damals bin ich aber mit hoch gegangen, war ja schließlich auch allein mit ihm und jetzt weiß ich, was ich damals hätte tun sollen. Ich habe die beste Chance damals nicht genutzt - leider.
Dann habe ich seinen Cousin nach Hause gefahren und bin dann mit dröhnender Musik selbst nach Hause gefahren. Ich bin baden gegangen und danach ins Bett. Schlafen konnte ich aber nicht.l Ich war innerlich total aufgewühlt. Immer und immer wieder ging mir der Satz durch den Kopf. Schließlich bin ich dann gegen 01.30 Uhr eingeschlafen.
In meinem Traum war es das 1. Juli Wochenende 2005. Ich habe das alles nochmal erlebt, es war einfach nur traumhaft. Damals ging es mir so gut, ich hatte keine Probleme, das Leben war einfach nur der Hammer. Die Zeit mit A. war klasse, ich fühlte mich geborgen und gleichzeitig frei. Ich konnte einfach nur sein, wer ich bin mit allen meinen Macken. Es begann ja am 1. Juli, dem Freitag. Ich war total betrunken, doch trotzdem kann ich mich noch an jede Sekunde erinnern. Die Küsse im Weinkeller und schließlich die auf'm Markt. Ich war frei, ich konnte tun und lassen, was ich wollte und konnte sein, so wie ich bin. Ich kam an diesem Abend gar nicht mehr aus dem Lächeln raus, es war ein so geiles Gefühl. Trotz allem und dem vielen Alkohol, den er und ich intus hatten, haben wir uns versprochen, dass das alles am Samstag vergessen sei. Gegen 6 Uhr Samstag früh war ich Zuhause.
Samstag war das aber nicht vergessen, er wusste noch jede Sekunde, ebenso wie ich. Schließlich endete der Abend im Club mit kleinen Unterbrechungen. Wir sind abends 18 Uhr hoch gegangen, gegen 19 Uhr fing das Selbe wie am Vortag an (dies Mal hatten wir beide nicht viel getrunken). Irgendwann musste er erst mal los und ich bin dann zu meinen Kumpels gegangen. Ca. 1 Stunde später trafen wir uns wieder und wir landeten wieder im Club. Tja, dort verbrachten wir dann sehr viel Zeit mit einander, haben massig viel gelacht, massig viel Spaß gehabt und massig viele Gefühle gehabt. Hinzu kam die zig tausenden Male, die er und ich Gänsehaut hatten. Zwischendurch hab ich dann noch die eine oder andere SMS bekommen und beantwortet, auf die er alle voll eifersüchtig war. Aber richtige Liebe war's zwischen uns nicht. Es war mehr so das Gefühl, wie ein frisch verliebt sein und auf "Erkundungstour" zu gehen. Irgendwann waren wir dann so müde, dass er mich nach Hause gebracht hat. Es war schon komplett hell und die Sonne ging gerade auf. Arm in Arm standen wir da und konnten uns nicht von einander trennen. Schließlich hatte er dann jemanden durch Zufall getroffen, mit dem er nach Hause kam. Tja, das war das geilste Wochenende meines Lebens. Es ging mir, glaub ich, nie besser wie an diesen beiden Tagen. Es war einfach nur herrlich! Es lief zwar nicht mehr wie Küsse, Umarmungen und Berührungen, aber es war schöner als jede Intimität, die ich bis jetzt hatte. (Hört sich vielleicht sau bescheuert an, ist aber so!)
Genau das erlebte ich im Traum wieder. Als dann heut Morgen mein Wecker um 06.30 Uhr (weil ich Probestunde für's Fahrsicherheitstraining hatte) klingelte, dachte ich, es sei Sonntag, der 3. Juli 2005 - ein Tag nach diesem geilen Erlebnis und ein Tag vor meinem 17. Geburtstag. In der Nacht zum 4. Juli, rief er mich kurz nach 0 Uhr an und wir haben 3 oder 4 Stunden gequatscht - herrlich. Super! Geil!

Damals war die Welt noch voll in Ordnung! Nichts war so scheiße kompliziert wie jetzt, sondern alles war einfach. Jetzt ist es nicht in Ansätzen so, wie es früher war. Schade eigentlich! Warum muss jetzt alles so kompliziert, scheiße, anstrengend und einfach nur bescheuert sein? Warum verdammt???
Können wir die Zeit bitte noch mal bis dato zurück drehen? Es gibt auch noch viiiieles mehr, was ich gern anders machen würde. Zum Beispiel auch die davor genannte Situation.

5.5.07 13:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de